Sachpolitik ohne Parteibuch ist auch Zwickau gefragt

//Sachpolitik ohne Parteibuch ist auch Zwickau gefragt

Sachpolitik ohne Parteibuch ist auch Zwickau gefragt

Die Verwaltung von Sachsens viertgrößter Stadt wird ab 1. November von einer (partei)-unabhängigen Stimme geführt. Constance Arndt konnte sich gestern bei einer Stichwahl gegen die Konkurrentin aus den Reihen der CDU durchsetzen. „Der Wahlkampf von Constance Arndt war sympathisch, fair und von Anfang an auf eine größtmögliche Beteiligung der Zwickauerinnen und Zwickauer angelegt“, sagt Bernd Gerber, Landesvorsitzender der „Freien Wähler“. Er freue sich, dass die Bürgerinnen und Bürger der Robert-Schumann-Stadt die „Einladung“ von Constanze Arndt angenommen haben, in den kommenden sieben Jahren gemeinsam für das Wohl der Stadt einzustehen. 

Constance Arndt ist in Zwickau sehr gut vernetzt. Seit 2014 ist sie Stadträtin für die unabhängige Wählervereinigung „Bürger für Zwickau“ (BfZ), seit 2006 Mitglied des Fördervereins Stadtmanagement und seit 2016 Vorstandsvorsitzende des Vereins. Zudem leitet sie seit 2014 den Zwickauer Arbeitskreis „Handel“ und arbeitete im Einzelhandelsausschuss der Regionalkammer Zwickau der Industrie- und Handelskammer Chemnitz mit. Nach mehreren Stationen im Einzelhandel hat sie zuletzt als Geschäftsleiterin bei einem der größten deutschen, familiengeführten Modeunternehmen Führungserfahrung sammeln können.

„Wir werden Constance Arndt so gut wie möglich unterstützen und freuen uns mit ihr auf eine sachgerechte Politik im Interesse der Zwickauerinnen und Zwickauer, ganz ohne Parteibuch und Geklüngel“, sagt Bernd Gerber.

Weitere Informationen gibt es in diesem Beitrag der Kreistagsfraktion der „Freien Wähler“ Zwickau.

2020-10-12T19:53:16+00:00 12. Oktober, 2020|